Argyranthemum frutescens

Strauchmargerite

Die als Strauchmargerite bekannte Argyranthemum frutescens stammt von den Kanarischen Inseln, zählt zur Familie der Korbblütler (Asteraceae) und ist mit unseren heimischen Margeriten (Leucanthemum) verwandt.

Sie kann bis zu einem Meter hoch werden und wird auch als Hochstämmchen angeboten. Es sind gelb, rosa, weiß und mehrfarbig blühende Sorten zu erhalten. Die mehrjährige Pflanze muss frostfrei überwintert werden.

Die kleinen Sorten eignen sich für die Kultur im Balkonkasten, die großen sind im Kübel besser aufgehoben.

strauchmargerite

Pflege
  1. Standort: sonnig
  2. Gießen: an- aber nicht austrocknen lassen zwischen den Wassergaben
  3. Dünger: Flüssigdünger monatlich von April bis September, Stäbchen
  4. Substrat: Einheitserde, Kakteenerde
  5. Winterhart: nein, bei 5-10 °C überwintern
  6. Vermehrung: Samen

Standort: Die Strauchmargerite mag es während der Wachstums- und Blütezeit sonnig und warm. Ideal ist ein Standort, der ihr für mindestens 4 Stunden täglich Sonnenlicht bietet.

Da sie keinen Frost verträgt, sollte sie erst nach den Eisheiligen auf den Balkon kommen.

Substrat: Als Substrat eignet sich eine gute Einheitserde oder ein Erde-Sand-Gemisch, wie zum Beispiel handelsübliche Kakteenerde.

Gießen: Die Erde lässt man zwischen den Wassergaben gut an-, aber nicht ganz austrocknen. Während der heißen Sommerwochen kann das tägliche Gießen nötig sein. Das gilt auch, wenn eine große Pflanze in einem kleinen Topf wächst.

Staunässe und Ballentrockenheit werden nicht vertragen. Damit das Regenwasser gut ablaufen kann, sollte der Kübel nicht in einem Untersetzer stehen. Sich dauerhaft anstauende Nässe kann vor allem in kühlen und regenreichen Sommern zum Verfaulen der Wurzeln führen.

argyranthemum frutescens

Düngen: Der Nährstoffbedarf von Argyranthemum frutescens ist nicht besonders hoch. Wenn sie jährlich umgetopft oder ein Teil der Erde erneuert wird, muss nicht gedüngt werden.

Danach können von April bis September einmal im Monat Flüssigdünger oder alle acht Wochen Düngerstäbchen, jeweils in der halben Konzentration gegeben werden.

Überwintern

Als Winterstandort hat sich bei mir ein kühles aber helles Plätzchen, bei Temperaturen zwischen fünf und zehn Grad bewährt. Dort wird gerade soviel gegossen, dass die Erde nicht austrocknet.

Durch einen kräftigen Rückschnitt im Frühjahr, lässt sich die Strauchmargerite zu kompaktem Wuchs anregen.

Vermehrung

Am schnellesten erhält man blühfähige Srauchmargeriten, wenn man sie durch Stecklinge vermehrt. Es werden aber auch Samen angeboten.

Verwandte Pflanzen: