Lactuca sativa var. crispa

Eichblattsalat

Der Eichblattsalat ist eine Form des Gartensalats (Lactuca sativa), wie übrigens auch Lollo bionda oder Lollo rosso. Die Mitglieder dieser Sortengruppe lassen sich gut als Pflück- oder Schnittsalat verwenden und eignen sich für den Anbau im Balkonasten und Kübel.

Sie zählen sie zur Familie der Korbblütler (Asteraceae) und sind unter anderem mit der Endivie (Cichorium endivia, Link –>) verwandt.

eichblattsalat

Anbau
  1. Standort: sonnig bis halbschattig
  2. Gießen: gleichmäßig feucht
  3. Düngen: nein
  4. Substrat: Einheitserde
  5. Vermehrung: Samen

Am schnellsten kann man Salatblätter ernten, wenn man sich im Frühjahr ein paar Setzlinge kauft. Gepflanzt werden können die in handelsübliche Blumenerde. Ich verwende für Kräuter und Gemüse nur ungedüngte Mischungen.

Gegossen wird gleichmäßig feucht, aber nicht tropfnass. Der ideale Standort ist sonnig, Halbschatten wird auch vertragen.

lactuca sativa

Möchte man Pflücksalat anbauen, dann können die Pflanzen nah beieinander gesetzt werden, denn es werden zwischendurch immer Blätter entfernt. Sind ganze Köpfe gewünscht, benötigen sie einen Abstand von mindestens 20 Zentimetern um sich entfalten zu können.

salat im garten

Auf den Balkon sollten die Salatpflanzen erst kommen, wenn nicht mehr mit Frost zu rechnen ist. Bis die ersten Blätter eine erntefähige Größe erreicht haben, vergehen drei bis vier Wochen, je nach Temperatur.

Die Anzucht aus Samen

Eichblattsalat lässt sich aus Samen anziehen. Die Saattiefe beträgt drei bis fünf Millimeter. Als Substrat eignet sich Blumen- oder Kräutererde, die man gleichmäßig feucht hält.

salat-keimlinge

Der Standort für die Anzucht sollte nicht zu warm sein, ideal sind Temperaturen zwischen 10 und 15 °C. Dann keimen die ersten Samen nach fünf bis sieben Tagen. Wer zu faul zum Pikieren (Vereinzeln) ist Wem die Zeit zum Pikieren (Vereinzeln der Jungpflanzen) fehlt, sät direkt in den Balkonkasten und entfernt nach und nach die kleineren Sämlinge bis am Schluß nur noch die großen und kräftigen übrig sind.

Salatsprossen

salatsprossen

Aus Salatsamen lassen sich Sprossen anziehen, vorgehen kann man dabei, wie hier beschrieben. Sie schmecken allerdings bitter, was an den Wurzeln zu liegen scheint. Die Keimlinge auf dem Bild im Absatz „Anzucht …“ habe ich abgeschnitten, nachdem sie ihre Keimblätter ganz geöffnet hatten. Sie haben lecker nach Salat geschmeckt. Daraufhin habe ich dann Sprossen angezogen, mit dem oben erwähnten bitteren Geschmack.

Verwandte Pflanzen: