Tagetes patula

Kleine Studentenblume

Tagetes ist eine Gattung aus der großen Familie der Korblütler (Asteraceae). Ihre in Mittel- und Südamerika heimischen Mitglieder sind umgangssprachlich als Studentenblumen, Sammetblumen, Totenblumen oder Tagetes bekannt.

Am häufigsten in Kultur befinden, dürfte sich die hier vorgestellte Kleine Studentenblume (Tagetes patula). Von ihr sind viele Sorten zu erhalten, die in braun, gelb oder orange blühen, mit einfachen oder gefüllten Blüten.

Sie wird zumeist als einjährige Beet- oder Friedhofspflanze verwendet, wächst aber auch gut im Kasten, Kübel oder Topf.

Da Nacktschnecken sie nicht mögen, wird gelegentlich empfohlen, sie zwischen das Gemüse zu pflanzen, um die ungeliebten Kriecher zu vertreiben.

Ausser Zierwert bringt das nach meinen Beobachtungen aber nichts. Im Gegenteil, eine ausladend wachsende Tagetes ist das ideale Tagesversteck, von dem aus die Nacktschnecken während der Nachtstunden auf ihre „Raubzüge“ gehen können.

tagetes patula

Pflege
  1. Standort: sonnig bis halbschattig
  2. Gießen: an- aber nicht austrocknen lassen zwischen den Wassergaben
  3. Dünger: nicht notwendig
  4. Substrat: Einheitserde
  5. Winterhart: nein, einjährige Art
  6. Vermehrung: Samen

Die Studentenblume eignet sich für sonnige bis halbschattige Standorte. Auf den Balkon oder in den Garten sollte sie aber erst kommen, wenn nicht mehr mit Frost zu rechnen ist.

Als Substrat kann handelsübliche Blumenerde zum Einsatz kommen. Es darf zwischen den Wassergaben an-, aber nicht austrocknen. Ballentrockenheit wird nicht vertragen.

Gedüngt werden muss nicht.

studentenblume

Überwintern

Tagetes patula wächst einjährig und kann nicht überwintert werden. Zumindest ist es mir noch nie gelungen.

Ihre Samen können den Winter im Boden überdauern um im nächsten Frühsommer zu keimen.

Vermehren

Die Samen von Studentenblumen zählen zum Standartsortiment von Supermärkten und Discountern und sind dort vom Frühjahr bis in den Sommer zu erhalten.

Mit der Anzucht im Haus kann man ab Mitte März beginnen.

tagetes samen

Als Substrat eignet sich handelsübliche Blumen- oder Anzuchterde. Damit werden die Samen ungefähr drei Millimeter bedeckt. Anschließend hält man es gleichmäßig feucht, aber nicht tropfnass. Den Topf kann man, muss man aber nicht, mit einem Gefrierbeutel abdecken. Dann sollte aber täglich gelüftet werden, damit sich kein Schimmel bildet.

Bei Temperaturen zwischen 15-20 °C zeigten sich die ersten Keimblätter nach zehn Tagen.

Der ideale Standort für die Aufzucht der Jungpflanzen ist hell, aber ohne direkte Sonne. Wenn sie eine Höhe von fünf Zentimetern erreicht haben, kann man sie pikieren (vereinzeln).

Verwandte Pflanzen: