Dahlia-Hybriden

Dahlien, Zwerg-Dahlien, Baby-Dahlien

Die Dahlien (Dahlia), von denen es ungefähr 35 natürlich vorkommende Arten gibt, sind in Südamerika heimisch. Im Handel werden hauptsächlich Hybriden, also durch Kreuzung entstandene Sorten angeboten.

Für die Kultur im Balkonkasten oder Topf eignen sich die sogenannten Baby- oder Zwerg-Dahlien. Diese Sorten werden nur ungefähr 30 Zentimeter hoch.

Dahlia-Hybride

Pflege
  1. Standort: volle Sonne bis lichter Halbschatten
  2. Gießen: an- aber nicht austrocknen lassen
  3. Dünger: organischer Flüssigdünger von April bis September
  4. Substrat: Standard-Mischungen für Zimmer- oder Kübelpflanzen – pur oder mit Tongranulat
  5. Vermehrung: Tochterknollen, Stecklinge
  6. Winterhart: nein, entweder die Knollen einlagern oder bei 15 bis 20 °C überwintern

Standort: Ideal ist ein voll- bis teilsonniges Plätzchen. Lichter Halbschatten wird von einigen Sorten auch vertragen. Blühen die Dahlia-Hybriden nur spärlich, kann ein zu dunkler Standort die Ursache dafür sein.

Substrat: Handelsübliche Substrate für Zimmer- oder Kübelpflanzen können verwendet werden. Entweder pur, oder gemischt mit Tongranulat im Verhältnis 2:1.

Gießen: Die Erde sollte an-, aber nicht austrocknen dürfen bevor gegossen wird. Staunässe vertragen die Dahlien nicht, sie verursacht Wurzelfäule.

Während der heißen Sommerwochen kann tägliches Gießen angesagt sein.

Düngen: Wer seinen Dahlien in jedem Frühjahr frische Erde gönnt, muss nicht düngen, da Fertigsubstrate vorgedüngt sind.

Exemplare die nicht umgetopft wurden, können von April bis September monatlich Flüssigdünger oder im Frühjahr und Sommer Stäbchen erhalten.

Angeblich – diese Aussage konnte ich nicht überprüfen – soll zuviel Stickstoff nur den Blattwuchs, aber nicht die Blütenbildung anregen. Ich verwende für alle(!) meine Topfpflanzen übrigens nur noch organischen Flüssigdünger und fahre damit sehr gut. Er enthält, je nach Hersteller, zwischen 1 und 4 % Stickstoff.

Zwerg-Dahlie

Überwintern: Die Dahlia-Hybriden dürfen bis zum ersten leichten Frost auf dem Balkon bleiben, sodass nur ihre Blätter und Triebe erfrieren. Die Knollen vertragen keine Minusgrade.

Zum Überwintern kürzt man die Triebe auf ungefähr 5 Zentimter ein. Die Knollen können im Topf bleiben und sollten kühl, bei 5 bis 10 °C platziert werden. Wird es ihnen zu warm, treiben sie wieder aus.

Damit sie nicht allzuviel Flüssigkeit verlieren, erhalten sie einmal im Monat ein Schlückchen Wasser. Dafür bedanken sie sich mit einem kräftigen Austrieb im Frühjahr.

Dahlien überwintern

Im Beet überwinternde Dahlien. Das funktioniert nur, wenn es nicht kälter als -5 °C wird, sodass der Boden nicht durchfriert.

Das wurzelnackte Überwintern, zum Beispiel in einer halb geöffneten Plastiktüte oder auf Zeitungspapier, ist ebenfalls möglich. Dann besprüht man die Knollen einmal im Monat.

Vermehren

Die Vermehrung von Dahlien ist nicht schwer. Die Wurzelstöcke von großen Exemplaren lassen sich teilen, Stecklinge bewurzeln nach wenigen Wochen.

Teilen: Die knolligen Wurzelstöcke verzweigen sich im Laufe der Zeit und können im Frühjahr geteilt werden. Wichtig dabei ist, dass jedes Teilstück eine Triebspitze besitzt.

Stecklinge: Wie auf den Bildern oben zu erkennen ist, bewurzeln sogar kleine Triebe. Die Stecklinge können gleich nach dem Schnitt eingetopft werden. Ideal ist ein heller und warmer Standort, bei Temperaturen zwischen 20 und 25 °C.

Bis die so vermehrten Dahlien Knollen ausbilden, dauert es ungefähr 3 Monate. Werden sie im Herbst gepflanzt, können sie schon im nächsten Frühjahr blühen.

Sortengruppen

Die Dahlien, von denen es mehrere Tausend gezüchtete Sorten gibt, sind in 10 Gruppen unterteilt. Für eine erweiterte Recherche ist diese Seite hilfreich: http://dahlie.net.

Verwandte Pflanzen: