Solenostemon scutellarioides

Buntnessel

Die Buntnessel (Solenostemon scutellarioides) wird zumeist als Balkon- oder einjährige Beetpflanze verwendet. Sie eignet sich aber auch gut für die ganzjährige Kultur in der Wohnung. Zu erhalten sind viele Sorten, die sich in der Form und Färbung ihrer Blätter unterscheiden. Die Wuchshöhe variiert zwischen 30 und 60 Zentimetern.

Mit zunehmendem Alter verliert sie die unteren Blätter und kann wie gerupft aussehen. Nach einem ganzjährig* möglichen Rückschnitt, teibt sie kompakt wieder aus.

Botanisch eingeordnet ist die aus Südostasien stammende Pflanze in die Familie der Lippenblütler (Lamiaceae). Sie ist nahe mit dem Thymian, der Zitronenmelisse, Taubnessel sowie unserem heimischen Gundermann verwandt. Ob sie als giftig einzustufen gilt, darüber scheinen sich die Experten noch nicht einig zu sein. Aus diesem Grund verwendet man sie besser nicht in der Küche.

Solenostemon scutellarioides

Pflege
  1. Standort: sonnig bis halbschattig
  2. Gießen: gleichmäßig feucht
  3. Dünger: Flüssigdünger monatlich, Stäbchen, jeweils halb konzentriert
  4. Substrat: Einheitserde
  5. Temperatur: Zimmertemperatur ganzjährig, 10-15 °C im winter
  6. Vermehrung: Samen, Stecklinge

Die Buntnessel ist nicht winterhart und sollte erst nach den Eisheiligen auf den Balkon oder ins Beet kommen. Draußen eignet sie sich für sonnige bis halbschattige Standorte, im Zimmer ist ein sonniges oder zumindest helles Plätzchen ideal.

Pflanzen kann man sie in handelsübliche Blumenerde. Die hält man gleichmäßig feucht, aber nicht tropfend nass. Staunässe und Ballentrockenheit mag sie nicht. Es wird am besten erst gegossen, wenn die Erdoberfläche trocken ist.

Wenn man sie jährlich umtopft oder zumindest einen Teil der Erde erneuert, muss Solenostemon scutellarioides nicht zusätzlich gedüngt werden. Ansonsten kann man vom Frühjahr bis in den Herbst einmal im Monat halb konzentrierten Flüssigdünger verabreichen. Oder Stäbchen, ebenfalls in der halben Konzentration.

Buntnesseln

Überwintern

Kann man ihr ein helles Plätzchen anbieten, dann lässt sich die Buntnessel das ganze Jahr über bei Zimmertemperatur kultivieren. Steht sie zu dunkel, verliert sie möglicherweise ein paar Blätter, oder fängt sich Spinnmilben ein.

Das kühle Überwintern, zwischen 10 und 15 °C ist ebenfalls möglich. Dann hält man sie, angepasst an die Temperatur, entsprechend trockener. Ganz austrocknen darf die Erde aber auch jetzt nicht.

Vermehrung

Am einfachsten ist die Vermehrung durch Stecklinge, die bereits nach 2 Wochen die ersten Wurzeln zeigen und direkt in die Erde gesteckt werden können.

Den Topf platziert man anschließend hell, aber ohne sommerliche Mittagssonne. Ideal sind Temperaturen ab 20 °C. Abdecken muss man ihn nicht.

Wer keinen Platz hat, um alle seine Buntnesseln im Kasten zu überwintern, kann vor dem ersten Frost im Herbst ein paar Stecklinge schneiden und sie in kleine Töpfe pflanzen. Auf diese Art lassen sich auch andere Balkonpflanzen platzsparend überwintern.

Die Buntnessel im Beet

Die Ansprüche für die Kultur als einjährige Beetpflanze entsprechen denen im Kasten oder Kübel. Der Boden sollte ausreichend Feuchtigkeit speichern können und nicht dauerhaft unter Wasser stehen. Ist er mager und sehr durchlässig, dann kann man beim Pflanzen etwas Blumenerde einarbeiten.

Buntnessel

Grüne Sorte der Buntnessel im Beet.

Buntnessel

Buntnessel-Sorten: „Spitfire“, „Inky Fingers“ und „Alligator Tears“ (v. l. n. r.).

* Wenn sie warm, zwischen 15 und 25 °C überwintert wird.

Verwandte Pflanzen: