Bacopa caroliniana

Großes Fettblatt

Bacopa caroliniana ist ein aus den südlichen USA stammendes Wegerichgewächs (Plantaginaceae). Verwandtschaftliche Verhältnisse zu Sutera cordata, die umgangssprachlich als Bacopa bezeichnet wird, bestehen nicht.

Das Große Fettblatt besiedelt sumpfige Gebiete und kann emers (über Wasser) oder submers (unter Wasser) kultiviert werden. Im Aquarium wächst es aufrecht, an Land kriechend.

Es ist nicht ganz so bekannt wie Bacopa monnieri (Kleines Fettblatt, Brahmi) und wird hauptsächlich im Aquarienhandel angeboten.

Bacopa caroliniana

Pflege
  1. Standort: sonnig bis halbschattig
  2. Temperatur: Zimmertemperatur ganzjährig, 5-15 °C im Winter
  3. Gießen: gleichmäßig feucht bis nass
  4. Düngen: von April bis September
  5. Substrat: Blumenerde oder mineralischer Mix für die sumpfige Kultur

Ob es emers oder submers gezogen wurde, lässt sich an den Trieben erkennen. Bei an Land wachsenden Pflanzen sind die Stängel behaart.

Die Umstellung ist einfach. Man platziert die Triebe in einer mit Wasser gefüllten Vase, sodass nur die Spitzen über die Wasseroberfläche ragen. Sind sie ungefähr 5 Zentimeter gewachsen, kann man sie kappen und eintopfen. An einem warmen Plätzchen (>20 °C) bilden sich bereits nach einer Woche die ersten Wurzeln. Der ideale Standort ist hell, aber ohne direkte Sommermittagssonne.

Bacopa emers submers

Links: emerser Trieb (Land), rechts: submerser Trieb (Wasser).

Das Große Fettblatt eignet sich für sonnige bis halbschattige Standorte und verträgt nach Gewöhnung auch die direkte Mittagssonne des Sommers.

Gepflanzt werden kann es in Blumenerde oder einen mineralischen Mix, für die sumpfige Kultur.

Torf- und faserhaltige Substrate faulen, wenn sie dauerhaft unter Wasser stehen. Dabei bilden sich übelriechende Gase, die die Wurzeln schädigen können.

Die Blumenerde hält man gleichmäßig feucht, es schadet nicht, wenn gelegentlich etwas Wasser im Untersetzer stehen bleibt.

Gedüngt werden kann mit flüssigem Blüh-/Grünpflanzendünger oder mit Stäbchen. Ich verabreiche von April bis September einmal im Monat die flüssige Variante. Bei der Erdkultur ist im ersten Jahr nach dem Umtopfen keine Düngergabe erforderlich.

Großes Fettblatt

Überwintern

Bacopa caroliniana darf auf dem Balkon oder im Garten stehen, bis sich die Temperaturen bei 5 °C einpendeln. Frost verträgt es nicht.

Überwintert werden kann es kühl, halbschattig bis schattig, zwischen 5 und 10 °C. Dann hält man die Erde nur mäßig feucht.

Es lässt sich aber auch durchkultivieren, dafür ist ein sonniger und heller Standort ideal.

Im Aquarium

Das Große Fettblatt eignet sich gut zur Hintergrundbepflanzung von Kaltwasserbecken (15-25 °C), ab einem Fassungsvermögen von 60 Litern. Seine Triebe können 50 Zentimeter und länger werden.

Es benötigt dort viel Licht, vor allem die rote Form, damit sie ihre Färbung ausbildet. Weiches bis mittelhartes Wasser ist ideal (pH 6,0-8,0).

Verwandte Pflanzen: