Lycianthes rantonnetii

Enzianstrauch, Syn. Solanum rantonnetii

Der Enzianstrauch (Lycianthes rantonnetii) zählt zu den Nachtschattengewächsen (Solanaceae) und stammt aus Südamerika. Der Volksmund kennt ihn auch als Kartoffelbaum, obwohl er näher mit der Paprika (Capsicum) verwandt ist, als mit der Kartoffel.

Im Handel wird er häufig unter dem mittlerweile ungültigen botanischen Namen Solanum rantonnetii angeboten. Es sind lila und weiß blühende Sorten zu erhalten.

Solanum rantonnetii

Lycianthes rantonnei (Syn. Solanum rantonnetii)

Pflege
  1. Standort: sonnig ist optimal, halbschattig wird auch vertragen
  2. Gießen: an- aber nicht austrocknen lassen
  3. Substrat: Blumen-/Kübelpflanzenerde
  4. Düngen: von April bis September
  5. Überwintern: hell bei mindestens 5 °C
  6. Vermehrung: Samen, Stecklinge

Standort: Optimal ist ein Standort, der dem Enzianstrauch für mindestens 3 Stunden täglich Sonne bietet. Im Halbschatten kommt er auch zurecht, blüht aber nicht ganz so üppig.

Substrat: Junge Exemplare können in Blumenerde gepflanzt werden. Große, wie zum Beispiel die Hochstämmchen, sind in Kübelpflanzenerde besser aufgehoben. Die man auch selbst mischen kann, aus 3 Teilen Blumenerde sowie je einem Teil Sand und Bimskies.

Gießen: Die Erde sollte gleichmäßig feucht, aber nicht tropfnass sein. Sie darf zwischen den Wassergaben antrocknen. Vor allem während der heißen Sommerwochen ist der Wasserbedarf hoch, sodass tägliches gießen angesagt sein kann.

Ballentrockenheit gilt es zu vermeiden, sie führt zum Abwerfen von Blüten und Knospen. Staunässe verursacht Wurzelfäule.

Enzianstrauch

Düngen: Im ersten Jahr nach dem Kauf oder Umtopfen ist keine Düngung erforderlich. Anschließend können von April bis September alle 4 Wochen Flüssigdünger oder 2-malig Stäbchen verabreicht werden.

Überwintern: Lycianthes rantonnetii ist nicht winterhart und muss frostfrei durch die kalte Jahreszeit gebracht werden.

Dafür eignet sich ein heller Standort, bei Temperaturen zwischen 5 und 10 °C. Die Erde hält man mäßig feucht, sodass er sein Wachstum einstellt. Austrocknen darf sie aber auch jetzt nicht.

Das warme Überwintern ist ebenfalls möglich. In der beheizten Stube ist das Nachtschattengewächs aber anfällig für Spinnmilben, Schildläuse und andere Schädlinge.

Enzianstrauch

Schneiden: Geschnitten werden kann der Enzianstrauch beim Einräumen in das Winterquartier und im Frühjahr. Durch das regelmäßige Einkürzen lässt er sich klein halten wie ein Bonsai.

Vermehren

Am schnellsten gelangt man durch Stecklinge an blühfähigen Nachwuchs. Es eignen sich grüne und verholzte Triebe. Die Anzucht aus Samen ist ebenfalls möglich.

Verwandte Pflanzen: