Hedera helix

Efeu

Der oder das Efeu (Hedera helix), laut Duden ist beides zulässig, zählt zur Familie der Araliengewächse (Araliaceae). Es ist in Europa und bei uns heimisch.

Im Handel sind viele Sorten zu erhalten, bei denen auch andere Arten, wie zum Beispiel die von den Kanaren stammende H. canariensis eingekreuzt wurden. Sie unterscheiden sich in der Färbung und Form ihrer Blätter. Leider sind nicht alle winterhart.

Mit seinen Haftwurzeln kann Hedera helix an Wänden und Mauern entlangranken. Davon lässt es sich nur mit viel Auwand entfernen. Nicht immer geht das ohne Schäden für das Mauerwerk aus.

Wer das vermeiden möchte, bietet ihm ein Spalier als Rankehilfe an, pflanzt es in eine Blumenampel oder verwendet eine aufrecht wachsende Sorte.

Efeu

Pflege
  1. Standort: sonnig und hell im Zimmer, sonnig bis schattig auf dem Balkon oder im Garten
  2. Substrat/Boden: Blumenerde, Kakteenerde; humos mit etwas Sand oder Lehm
  3. Gießen: an- aber nicht austrocknen lassen zwischen den Wassergaben
  4. Dünger: Flüssigdünger von April bis September monatlich, Stäbchen, Komposterde
  5. Überwintern: je nach Sorte winterhart oder bei 5-10 °C
  6. Vermehrung: Stecklinge

Standort

Damit sie ihre Blattzeichnung ausbilden können, dürfen die buntlaubigen Formen nicht zu dunkel platziert werden. Je höher der Gelb- oder Weißanteil ihrer Blätter ist, desto mehr Licht wird benötigt.

Im Zimmer ist ein sonniges bis halbschattiges Plätzchen ideal. Auf dem Balkon oder im Garten wird auch Schatten vertragen. Zumindest von den einfarbigen Sorten.

Substrat & Boden

Für die Kultur im Kasten, Kübel oder Topf eignen sich handelsübliche Mischungen für Zimmerpflanzen, Kakteen, Kübelpflanzen oder Palmen.

Ausgepflanzt im Garten verträgt das Efeu jeden Boden, der weder dauerhaft unter Wasser steht oder wochenlang austrocknet. Eher magere Erde lässt sich durch das Einbringen von Kompost oder Blumenerde aufwerten.

Gießen

Bei den in Gefäßen wachsenden Pflanzen lässt man die Erde zwischen den Wassergaben an-, aber nicht austrocknen. Ballentrockenheit und Staunässe werden auf die Dauer nicht vertragen.

Tipp: Wenn der Kasten oder Topf vor der Sonne geschützt steht, und man das Efeu in Richtung Licht wachsen lässt, erwärmt er sich nicht so stark. Dadurch sinkt der Wasserverbrauch, es muss seltener gegossen werden.

Wird das Efeu in den Garten gepflanzt, dann sollte die ersten Wochen nach dem Setzen regelmäßig gegossen werden. Ist es gut angewachsen, nur noch zu regenarmen Zeiten.

Hedera helix

Die Hedera helix-Sorte „Erecta“ wächst aufrecht.

Düngen

Der Nährstoffbedarf von Hedera helix ist nicht besonders hoch. Wächst es im Garten in halbwegs humoser Erde, ist keine Düngung erforderlich. Wer mag, kann es mit Komposterde bestreuen oder gelegentlich mit Teichwasser gießen.

Bei der Topfkultur beginnt man mit dem Düngen erst ein Jahr nach dem Kauf oder Umtopfen. Weitere Infos –>

Überwintern

Für die nicht winterharten Sorten ist während dieser Zeit ein kühler, heller bis halbschattiger Standort, bei Temperaturen zwischen 5 und 10 °C ideal. Es wird nur soviel gegossen, dass die Erde nicht austrocknet.

Das Überwintern im warmen Wohnzimmer ist ebenfalls möglich, kann aber zum Befall mit Spinnmilben oder anderen Schädlingen führen.

Im Garten muss man sich während des Winters nicht um das Efeu kümmern.

Pflanzen, die im Topf oder Kübel draussen überwintern, werden nur zu frostfreien Zeiten gegossen. Sie erhalten nur soviel Wasser, dass das Substrat nicht austrocknet.

Tipp: Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob ihre Sorte winterhart ist, dann schneiden sie im Herbst ein paar Stecklinge und überwintern diese frostfrei.

Vermehrung

Die Anzucht aus Stecklingen ist im Haus ganzjährig möglich. Dafür reichen Teilstücke mit je einem Blatt. Für ein kompaktes Erscheinungsbild, kommen mehrere in einen Topf.

Bis sich die ersten Wurzeln zeigen, dauert es zwischen 2 und 4 Wochen.

Giftpflanze Efeu

Alle Pflanzenteile des Efeu sind giftig. Der Pflanzsaft kann bei Hautkontakt allergische Reaktionen hervorrufen. Weitere Infos dazu gibt es hier.

Efeu giftig

Verwandte Pflanzen: