Primula obconica

Becherprimel

Die Becherprimel (Primula obconica) ist eine aus China stammende und in unseren Breiten nicht winterharte Art. Zu erhalten sind Sorten mit mehrfarbigen, roten oder weißen Blüten. Die kann sie das ganze Jahr über zeigen.

Ihre Blätter enthalten Primin, ein Stoff der Kontaktallergien hervorrufen kann. Beim Hantieren mit der Pflanze ist also Vorsicht angesagt.

Seit einiger Zeit werden hauptsächlich die priminarmen Sorten der Gruppe „Touch Me“ angeboten.

Primula obconica

Primula obconica „Touch Me“

Für die ganzjährige Kultur im Zimmer, ist ein helles Plätzchen ohne sommerliche Mittagssonne geeignet. Etwas Morgen- oder Abendsonne werden vertragen.

Auf dem Balkon oder der Terrasse darf die Becherprimel hell bis halbschattig stehen. Wenn sich die Temperaturen zwischen 5 und 10 °C einpendeln, kommt sie wieder ins Haus.

Als Substrat kann handelsübliche Blumenerde verwendet werden. Sie lässt man zwischen dem Gießen an-, aber nicht austrocknen. Ballentrockenheit führt schnell zu vertrockneten Blättern und dem Abwerfen von Blüten und Knospen.

Der Nährstoffbedarf von Primula obconica ist mäßig. Wenn sie jedes Jahr umgetopft oder die Hälfte der Erde erneuert wird, muss man nicht zusätzlich düngen. Danach kann von April bis September einmal im Monat Flüssigdünger gegeben werden.

Überwintern

Überwintert werden kann die Becherprimel zwischen 5 und 15 °C. Steht sie kühl, dann muss weniger gegossen werden, am besten wässert man nur schlückchenweise und hält die Erde mäßig feucht.

Nasses Substrat in Kombination mit niedrigen Temperaturen kann zum Verfaulen der Wurzeln führen.

Becherprimel

Vermehrung

Die Anzucht aus Samen soll möglich sein, allerdings ist das Saatgut schwer zu erhalten.

* Weitere Informationen –>

Verwandte Pflanzen: