Chamaecyparis lawsoniana

Lawsons Scheinzypresse, Gartenzypresse

Chamaecyparis lawsoniana stammt aus Nordamerika und ist unter anderem als Garten-, Hecken-, Kugel- oder Scheinzypresse bekannt.

Sie kann, je nach Sorte, von denen es viele gibt, über 20 Meter hoch werden. Da sie schnittverträglich ist, lässt sie sich wie ein Bonsai klein halten und eignet sich für die dauerhafte Kultur im Kübel oder Kasten.

Klein bleibende Sorten sind zum Beispiel „Green Globe“ und „Ellwoodii“.

Angeboten wird sie mit blauen, hell- oder dunkelgrünen, gelben und sogar weißen Blättern.

Chamaecyparis lawsoniana

Chamaecyparis lawsoniana-Sorte „Alumii Magnifica“.

Pflege
  1. Standort: sonnig bis halbschattig
  2. Gießen: durchdringend vom Frühjahr bis in den Herbst, mäßig feucht im Winter
  3. Düngen: von April bis September
  4. Substrat: durchlässig, Mischung aus Blumen- oder Kübelpflanzenerde mit Sand und Tongranulat
  5. Winterhart: ja
  6. Vermehrung: Samen, Stecklinge

Vom Frühjahr bis in den Herbst ist ein voll- bis teilsonniger Standort optimal, die Scheinzypresse kommt aber auch im Halbschatten zurecht.

Das Substrat kann durchlässig sein, ich verwende eine Mischung aus handelsüblicher Kakteenerde und Bimskies im Verhältnis 3:1. Tongranulat eignet sich ebenfalls zum Untermischen.

Während der Wachstumszeit darf durchdringend gegossen werden. Chamaecyparis lawsoniana wird solange gewässert, bis die Erde keine Flüssigkeit mehr aufnimmt. Bis zur nächsten Wassergabe lässt man sie an-, aber nicht austrocknen.

Nach meinen Beobachtungen verträgt sie Ballentrockenheit nicht ganz so gut wie zum Beispiel der Wacholder. Sodass relativ schnell Zweige vertrocknen können.

Düngen kann man von April bis September einmal im Monat flüssig oder im Frühjahr und Sommer mit Stäbchen. Damit muss aber erst ein Jahr nach dem Umtopfen begonnen werden.

Scheinzypresse

Überwintern

Die Scheinzypresse hat sich bei mir auch im Topf als gut winterhart erwiesen. Sie steht während dieser Zeit im Halbschatten, die Erde halte ich mäßig feucht. Es wird nur an frostfreien Tagen gegossen.

Vermehren

Es ist die Anzucht aus im Frühjahr gepflanzten Stecklingen oder Samen möglich.

Chamaecyparis obtusa

Ähnliche Kulturbedingungen hat die Hinoki-Scheinzypresse (Chamaecyparis obtusa). Sie stammt aus Japan und Taiwain und ist ebenfalls in vielen Sorten zu erhalten.

Chamaecyparis obtusa

Verwandte Pflanzen: