Mahonia aquifolium

Mahonie

Die Mahonie (Mahonia aquifolium) ist ein aus Nordamerika stammendes Berberitzengewächs (Berberidaceae). Sie sieht der Stechpalme ähnlich, die beiden Arten sind aber nicht verwandt.

Die immergrüne Art wird, je nach Sorte, zwischen 50 Zentimeter und 2 Meter hoch. Kaufen muss man sie nicht, da sie so gut wie in jedem Park wächst und man sich dort einen ihrer vielen Ausläufer aus dem Boden ziehen kann.

Mahonia aquifolium

Gewöhnliche Mahonie (Mahonia aquifolium)

Pflege im Topf
  1. Standort: sonnig bis schattig
  2. Substrat: Blumen-, Kübelpflanzenerde, aufgelockert mit Tongranulat oder Bimskies
  3. Gießen: immer antrocknen lassen, mäßig feucht im Winter
  4. Düngen: von April bis September, Flüssigdünger, Stäbchen
  5. Winterhart: ja, im Topf bis -25 °C
  6. Vermehrung: Samen, Stecklinge, Ausläufer

Standort: Mahonia aquifolium verträgt es sonnig bis schattig, muss im Halbschatten oder Schatten aber weniger gegossen werden.

Substrat: Ideal ist ein durchlässiger Mix mit Bimskies, Sand oder Tongranulat. Ich verwende eine Mischung aus 2 Teilen Blumenerde sowie je einem Teil Vogelsand und Tongranulat.

Gießen: Vom Frühjahr bis in den Herbst darf durchdringend gegossen werden. Es gibt soviel Wasser, bis die Erde nichts mehr aufnehmen kann. Bis zum nächsten Gießen lässt man sie gut anttrocknen.

Das gelegentliche Austrocknen des Topfballens wird vertragen, schwächt die Mahonie aber, wenn es zu häufig auftritt. Staunässe mag sie nicht, sie kann Wurzelfäule verursachen.

Düngen: Gedüngt wird erst ein Jahr nach dem Umtopfen. Es können von April bis September alle 4 bis 8 Wochen Flüssigdünger oder im Frühjahr und Sommer Stäbchen gegeben werden.

Überwintern: Mahonia aquifolium ist auch im Topf gut winterhart. Während dieser Zeit ist ein halbschattiges bis schattiges Plätzchen, ohne direkte Sonne ideal. Gegossen wird nur an frostfreien Tagen.

Mahonie

Schneiden: Ein guter Zeitpunkt für den Schnitt, ist nach der Blüte im Frühjahr. Die Mahonie kann bis auf wenige Zentimeter eingekürzt werden.

Vermehren

Es ist die Vermehrung mit Samen, Stecklingen oder Ausläufern möglich.

Basisinformationen

Alle Pflanzenteile von Mahonia aquifolium gelten als leicht giftig. In der Naturheilkunde wird sie zur Behandlung von Schuppenflechte eingesetzt.

Es gibt verschiedene Sorten, zum Beispiel mit rötlichen Blättern. Sie lässt sich mit den Berberitzen kreuzen, diese Hybriden werden als ×Mahoberberis bezeichnet, sind aber selten im Handel zu finden.

Verwandte Pflanzen: