Ipomoea batatas

Süßkartoffel, Batate, Knollenwinde

Die Süßkartoffel (Ipomoea batatas) zählt zur Familie der Windengewächse (Convolvulaceae) und ist aus Mittelamerika zu uns gekommen. Mit der Kartoffel (Solanum tuberosum) ist sie nicht verwandt, sie gehört zu den Nachtschattengewächsen.

Von der auch als Batate oder Knollenwinde bekannten Pflanze sind verschiedene Sorten zu erhalten. Unter anderem mit roten Blättern. Ihre weiß-rosa Blüten zeigt sie in unseren Gefilden leider nur selten.

Für die Kultur im Garten oder auf dem Balkon können übrigens Süßkartoffeln aus dem Supermarkt verwendet werden. Bei Temperaturen zwischen 20 und 25 °C dauert es knapp eine Woche, bis sie die ersten Triebspitzen zeigen.

Als Zimmerpflanze eignet sie sich nicht, dort fängt sie sich relativ schnell Spinnmilben ein.

Süßkartoffel

Pflege
  1. Standort: sonnig
  2. Gießen: gleichmäßig feucht
  3. Dünger: organischer Gemüsedünger flüssig monatlich
  4. Substrat: Blumenerde
  5. Vermehrung: Samen, Stecklinge

Ipomoea batatas mag es gerne sonnig und warm. Der Topf oder Kasten darf im Halbschatten stehen, von dort aus lässt man sie in Richtung Sonne ranken.

Pflanzen kann man die Süßkartoffel in handelsübliche Blumen- oder Balkonpflanzenerde. Sie sollte gleichbleibend feucht, aber nicht nass gehalten werden.

Süßkartoffeln

Süßkartoffeln im Beet

Während der warmen Sommerwochen muss man unter Umständen täglich gießen. Staunässe oder Ballentrockenheit mag sie nicht.

Wird sie nur einjährig kultiviert und wächst in frischer Erde, dann kann man sich das Düngen sparen.

Ipomoea batatas

Vermehrung

Am einfachsten ist die Vermehrung durch Stecklinge, die man gleich nach dem Schnitt einpflanzt. Sie wachsen bei Zimmertemperatur schnell an, die ersten Wurzelspitzen erscheinen nach 2 bis 4 Tagen.

Süßkartoffelpflanze

Die Knolle der Süßkartoffel lässt sich auch teilen. Die Schnittstellen sollten einen Tag antrocknen dürfen und können dann gepflanzt werden.

Verwandte Pflanzen: