Fuchsia Hybriden

Fuchsien

Wie auch die Geranien, zählen die Fuchsien (Fuchsia) zum Balkonpflanzen-Standardsortiment. Sie sind in vielen Blütenfarben zu erhalten und wachsen aufrecht, strauchförmig oder hängend. Sie blühen vom Frühjahr bis in den Herbst.

Leider werden die aus Südamerika stammenden Nachtkerzengewächsen (Onagraceae) häufig wie Wegwerfpflanzen behandelt, die nach dem ersten Frost auf dem Kompost oder im Biomüll landen. Ihre Überwinterung ist jedoch nicht aufwändig, sodass man viele Jahre an ihnen Freude haben kann.

Fuchsien gelten eigentlich als Pflanzen für den Halbschatten. Die überall erhältlichen Hybrid-Züchtungen eignen sich aber für sonnige bis halbschattige Standorte.

fuchsien

Pflege
  1. Standort: sonnig bis halbschattig
  2. Gießen: gleichmäßig feucht
  3. Dünger: Flüssigdünger monatlich von April bis September, Stäbchen
  4. Substrat: Einheitserde
  5. Winterhart: nein, bei 5-10 °C überwintern
  6. Vermehrung: Samen, Stecklinge

Als Substrat kann man handelsübliche Blumenerde verwenden. Die sollte gleichmäßig feucht, aber nicht tropfnass gehalten werden. Sie darf zwischen den Wassergaben an-, aber nicht ganz austrocknen. Staunässe und Ballentrockenheit werden nicht vertragen.

Am vollsonnigen Standort muss während der heißen Sommerwochen unter Umständen täglich gegossen werden. Das gilt auch, wenn große Pflanzen, mit vielen Wurzeln, in einem relativ kleinen Topf, Kasten oder Kübel wachsen.

Auf den Balkon oder die Terrasse sollten die Fuchsia Hybriden erst kommen, wenn nicht mehr mit Frost zu rechnen ist.

fuchsia

Düngen kann man mit handelsüblichen Flüssig- oder Langzeitdüngern. Die ich aber erst ein Jahr nach dem Um- oder Eintopfen verabreiche. Die flüssige Variante gibt es von April bis September einmal im Monat in der halben Konzentration.

Wurde schon länger nicht mehr umgetopft, dann kann nach Herstellerangabe gedüngt werden.

Überwintern

Ideal ist ein kühler, heller bis halbschattiger Winterstandort, bei Temperaturen zwischen 5 und 10 °C. Vor dem Einräumen werden die Fuchsien zurückgeschnitten oder nur etwas ausgelichtet.

Die Erde hält man gerade noch so feucht, dass sie nicht austrocknet.

fuchsien schneiden

Wer die Möglichkeit zur kühlen Überwinterung nicht hat, kann die Pflanzen auch im Wohnzimmer durch die kalte Jahreszeit bringen. Dort sollte man sie so hell wie möglich platzieren. Im Frühjahr können sie so aussehen, wie auf dem Bild oben. Dann entfernt man die dünnen Äste und schneidet bis ins dicke Holz zurück. Nach ein paar Tagen treiben sie kompakt wieder aus.

Da sie im warmen Winterquartier gerne von Schädlingen, wie zum Beispiel Spinnmilben oder Wollläusen befallen werden, sollte man sie darauf regelmäßig kontrollieren.

Vermehren

Am einfachsten ist die Vermehrung durch ungefähr zehn Zentimeter lange Stecklinge. Die kann man im Wasserglas bewurzeln lassen oder sofort eintopfen. Bis sie ausreichend Wurzeln gebildet haben, ist ein heller Standort, ohne direkte Sommermittagssonne ideal.

Verwandte Pflanzen: