Balkonpflanzen gießen

Das Gießen von Balkonpflanzen ist keine Hexerei. Wann und wie häufig es zu erfolgen hat, ist neben den individuellen Bedürfnissen der jeweiligen Art, auch von Umweltfaktoren, wie zum Beispiel der Temperatur, Beschaffenheit der Erde, der Größe der Pflanzen im Verhältnis zum Kasten oder Kübel sowie vom Standort abhängig.

Pflanzen die sonnig stehen, benötigen vor allem während der heißen Sommerwochen entsprechend mehr Wasser, als halbschattig oder schattig platzierte. Je höher die Temperaturen, desto mehr Wasser verbrauchen sie oder es verdunstet, da sich das Pflanzgefäß erwärmt.

Wachsen große Pflanzen in einem kleinen Kasten, dann können ihre Wurzeln die Erde gut durchdrungen und die enthaltene Feuchtigkeit rasch aufgebraucht haben.

Am besten man vergewissert sich vor dem Wässern, wie feucht das Substrat ist. Testen lässt sich das, indem man den Finger in die Erde steckt.

Tipp: Bei rankend wachsenden Pflanzen kann man, sobald ihre Triebe lang genug sind, den Kasten oder Kübel im Halbschatten oder Schatten platzieren. Dort erwärmt er sich nicht so stark, es muss seltener gegossen werden.

Erdballen

Das Bild zeigt, dass trotz trockener Oberfläche weiter unten im Topf noch genügend Feuchtigkeit zur Verfügung stehen kann.

Darf der Kübel in einem Untersetzer stehen?

Jein. Im Sommer, solange es durchgehend warm ist, kann es hilfreich sein, wenn das Wasser für kurze Zeit im Untersetzer stehen bleibt, sodass die Erde sich damit vollsaugen kann.

Während der kühlen Frühjahrs- oder Herbstwochen, vor allem wenn die Temperaturen nachts unter 10 °C sinken, kann das für nässeempfindliche Pflanzen den Tod bedeuten. Ihre Wurzeln verfaulen und können die oberirdischen Triebe nicht mehr mit Wasser versorgen.

Das Gießen im Frühjahr und Herbst

Im Frühjahr und Herbst sind unsere Balkonpflanzen zum Teil extremen Wetterschwankungen ausgesetzt. Es kann tagsüber heiß und während der Nacht frostig kalt sein. Tagelange Regenfälle sind keine Seltenheit.

Viele Gewächse kommen mit niedrigen Temperaturen gut zurecht, vertragen jedoch die Kombination von kalt und nass nicht. Sie sollten zu diesen Zeiten überdacht stehen, sodass man die Wasserzufuhr kontrollieren kann.

Das Gießen im Winter

Nicht nur die auf dem Balkon verbleibenden, auch die frostfrei überwinternden, müssen während der kalten Jahreszeit vorsichtig gegossen werden. Wenn sie kühl stehen.

Das liegt an der oben erwähnten und für viele Arten tödlichen Kombination aus nass und kalt.

Faustregel: Je niedriger die Temperatur, desto geringer der Wasserbedarf.

Wird draussen überwintert, ist ein überdachter Standort ideal. Gießen muss man nur zu frostfreien Zeiten und dann erst, wenn die Erde aufgetaut ist.

Keine Regel ohne Ausnahmen!

Wie eingangs bereits erwähnt, lassen sich zum Gießen von Balkon- und Kübelpflanzen keine pauschalen Aussagen treffen. Die indivduellen Ansprüche an Wasser, Licht und Luft, finden Sie in der Detailbeschreibung der jeweiligen Art.