Verbena-Hybriden

Verbenen, Eisenkraut

Von den großblütigen Verbenen werden viele Sorten angeboten, die auf den südamerikanischen Arten Verbena canadensis* und V. rigida basieren zu scheinen. Sie sind in vielen Blütenfarben, hängend oder aufrecht wachsend zu erhalten.

Verbene

Pflege
  1. Standort: sonnig
  2. Substrat: Blumenerde, pur oder mit Sand/Tongranulat
  3. Gießen: gleichmäßig feucht im Sommer
  4. Düngen: von April bis September
  5. Winterhart: nein, hell bei 10 °C überwintern
  6. Vermehrung: Stecklinge

Standort: Die Verbena-Hybriden mögen es sonnig. Ideal ist ein Plätzchen, an dem sie für mindestens 3 Stunden täglich besonnt werden.

Substrat: Es eignen sich die üblichen Mischungen für Zimmer- oder Kübelpflanzen. Steht der Kasten oder Kübel im Freien, dann kann man dem Substrat Tongranulat als Nässeschutz beimischen.

Gießen: Die Erde sollte zwischen den Wassergaben antrocknen dürfen. Während der heißen Sommerwochen kann tägliches Gießen erforderlich sein.

Staunässe und Ballentrockenheit werden nicht vertragen.

Eisenkraut

Düngen: Im ersten Jahr nach dem Kauf oder Umtopfen müssen die Verbenen nicht gedüngt werden. Überwinterte Exemplare sind mit monatlichen Flüssigdüngergaben von April bis September gut versorgt.

Überwintern: Zum Überwintern ist ein kühles aber helles Plätzchen, um die 10 °C ideal. Die Erde wird während der kalten Monate nur mäßig feucht gehalten, sie darf aber nicht austrocknen.

Hängeverbene

Vermehren

Die großblütigen Verbenen müssen mit Stecklingen vermehrt werden. Samen sind nach meinen Recherchen nicht zu erhalten.

Weitere Eisenkrautgewächse

Die Gattung Verbena enthält ungefähr 102 Arten sowie 14 natürlich vorkommende Hybriden (Kreuzungen). Einige der Eisenkräuter sind auch bei uns heimisch.

* Die Gattung Verbena wurde neu sortiert, V. canadensis heißt jetzt Glandularia canadensis. Die botanische Bezeichnung für die Hybrid-Sorten hat sich ebenfalls geändert, von Verbena × hybrida zu Glandularia × hybrida.

Ich verwende in diesem Artikel die alte Nomenklatur, da die neue in der Umgangssprache noch nicht angekommen ist.

Verwandte Pflanzen: