Opuntia-Hybriden

Feigenkakteen, Opuntien

Dass es Kakteen gibt die Frost vertragen, dürfte kein Geheimnis sein. Für die dauerhafte Kultur im Garten oder auf dem Balkon eignen sich aber nur wenige Arten.

Frost zu vertragen befähigt Pflanzen nämlich nicht, unsere gerne nasskalten Winter mit ihren Dauerregenperioden zu überstehen. Am besten damit zurecht kommen einige nordamerikanische Opuntien. Das Verbreitungsgebiet dieser Feigenkakteen erstreckt sich bis nach Kanada.

Opuntia fragilis Freising

Opuntia fragilis-Hybride „Freising“

Pflege
  1. Standort: sonnig
  2. Substrat: durchlässig, mineralisch, Kakteenerde aufgelockert mit Bimskies, Sand oder Tongranulat
  3. Gießen: austrocknen lassen zwischen den Wassergaben, mäßig bis nicht im Winter
  4. Düngen: von April bis August
  5. Winterhart: im Topf bis -20 °C
  6. Vermehrung: Samen, Stecklinge

Besonderheiten: Die hier vorgestellten Feigenkakteen saugen sich im Herbst mit Wasser voll, sodass ihre Triebe über den Winter flach auf dem Boden liegen können. Wenn es im Frühjahr wärmer wird, richten sie sich wieder auf.

Feigenkaktus

Feigenkaktus im Winter.

Standort: Für das gute Gedeihen der Feigenkakteen ist ein sonniger Standort, mit mindestens 4 täglichen Sonnenstunden ideal.

Die hier gezeigten Hybriden vertragen längere Regenperioden und können ganzjährig ohne Schutz auf dem Balkon oder im Garten verbringen.

Substrat: Das Substrat sollte durchlässig sein. Gut eignen sich Mischungen aus handelsüblicher Kakteenerde und Bims- bwz. Lavakies im Verhältnis 2:1.

Mein Opuntia „Freising“ wächst in einem Mix aus Gartenerde, Sand und Kies (2:1:1).

Im Fachhandel ist Spezialerde für winterharte Sukkulenten zu erhalten. Sie enthält, je nach Anbieter, hauptsächlich mineralische Bestandteilen und Lehm.

Opuntia Hamm

Opuntia polyacantha var. hystricina „Hamm“

Gießen: Die Erde muss austrocknen dürfen zwischen den Wassergaben. Vom Frühjahr bis in den Herbst kann durchdringend gegossen werden. Es gibt solange Wasser, bis sich das Substrat damit vollgesogen hat.

Düngen: Alle 4 bis 8 Wochen von April bis August. Mit Grünpflanzen-, Kakteen-, organischem oder mineralischem Volldünger.

Im ersten Jahr nach dem Kauf oder Umtopfen müssen die Opuntia-Hybriden nicht gedüngt werden.

Opuntia Hamburg

Opuntia polyacantha var. hystricina „Hamburg“

Überwintern: Meine getopften Opuntien stehen ganzjährig im Freien und werden im Winter nicht gegossen. Hier wird es aber selten kälter als -15 °C.

Überdacht platzierte Exemplare können während der frostfreien Wochen schlückchenweise Wasser erhalten.

Opuntia humifusa

Opuntia humifusa-Hybride

Vermehrung

Die Vermehrung durch Stecklinge ist einfach, es bewurzeln auch kleine Kakteenglieder. Damit sie ausreichend Zeit zum Anwachsen haben, werden sie im Frühjahr gesteckt.

Opuntia-Steckling

Opuntia humifusa-Steckling