Eschscholzia californica

Kalifornischer Mohn, Goldmohn, Schlafmützchen

Der Kalifornische Mohn (Eschscholzia californica) wird bei uns als einjährige Beetpflanze kultiviert. Er kann bis zu 60 Zentimeter hoch werden und ist in vielen Blütenfarben zu erhalten. Seine Blütezeit erstreckt sich vom Frühsommer bis zum ersten Frost. Winterhart ist er bei uns nicht.

Eschscholzia californica

Die Pflege im Topf oder Balkonkasten
  1. Standort: sonnig
  2. Gießen: an- aber nicht austrocknen lassen
  3. Substrat: Blumenerde
  4. Düngen: nein
  5. Überwintern: einjährige Art, die Samen können im Boden überdauern
  6. Vermehrung: Samen

Standort: Der Standort sollte vollsonnig und warm sein.

Substrat: Blumen- oder Balkonpflanzenerde, aufgelockert mit Sand. Es kann „gebrauchte“ Erde vom Vorjahr verwendet werden. Eschscholzia californica ist an das Überleben in nährstoffarmem Boden angepasst.

Gießen: Die Erde lässt man zwischen den Wassergaben gut an-, aber nicht austrocknen. Gelegentliche Ballentrockenheit schadet nicht.

Düngen: Der Kalifornische Mohn muss nicht gedüngt werden.

Kalifornischer Mohn

Die Pflege im Beet

Ein Beet in sonniger Lage mit durchlässigem Boden ist ideal, zum Beispiel im Steingarten.

Eschscholzia californica sät sich selbst aus, die Samen überdauern auch heftige Winter.

Vermehren

Die Anzucht aus Samen ist nicht schwierig, sie zählen zum Standardsortiment und sind ab Februar in Supermärkten und Discountern zu erhalten.

Mit dem Vorziehen im Haus kann Anfang März begonnen werden, dann zeigen sich im Mai die ersten Blüten.

Die Saattiefe beträgt einen Zentimeter. Als Substrat eignet sich Blumenerde. Sie sollte gleichmäßig feucht sein.

Der Anzuchttopf muss nicht abgedeckt werden. Die Keimdauer beträgt bei 20 °C ungefähr eine Woche.

Verwandte Pflanzen: